Tipps für inspirierende Warenpräsentationen mit Poinsettien

Wenn die Herbst- und Wintermonate vor der Tür stehen, machen es sich die Menschen zuhause gemütlich und dekorieren ihr Umfeld. Eine gelungene Warenpräsentation mit farbenfrohen Pflanzen wie Weihnachtssternen gibt Kunden hierfür wertvolle Anregungen. Die Marketingexperten von Stars for Europe (SfE) zeigen, wie Einzelhandelsgärtnereien, Gartencenter und Floristen Weihnachtssterne eindrucksvoll in Szene setzen können – egal ob im Verkaufsraum oder im Schaufenster –um Kunden zu inspirieren und sie zum Wiederkommen zu motivieren.

Wettbewerbsvorteile nutzen

Die Saison für Weihnachtssterne startet bereits im frühen Herbst. Vor allem ausgefallene Farbtöne wie Lachs, Apricot, Zimt, Gelb oder Rosé sind vor allem ganz zu Beginn der Saison erhältlich, während die traditionellen roten und cremefarbenen Weihnachtssterne häufig erst später in den Handel kommen.

Fachgeschäfte wie Gartencenter und Floristen haben zu Saisonbeginn einen Wettbewerbsvorteil, denn branchenfremde Geschäfte wie Supermärkte oder Discounter steigen erst in den Weihnachtssternverkauf ein, wenn mit größeren Absatzmengen zu rechnen ist, und das ist in der Regel ab Mitte bis Ende November der Fall.

Dabei bestellen sie vor allem Standard-Weihnachtssterne. Sie haben nicht die Flexibilität, eine große Sortenvielfalt vorrätig zu halten. Durch das Anbieten moderner Weihnachtssternsorten in außergewöhnlichen Farbtönen starten Fachhändler früher ins Weihnachtssterngeschäft und sprechen zudem gezielt auch Kunden an, die nach neuen Impulsen oder Anregungen für herbstliche Dekorationen suchen.

Tipps für die Gestaltung erfolgreicher Warenpräsentationen mit Weihnachtssternen

Eine gelungene Warenpräsentation ist das beste Mittel, um Kunden zu zeigen, was man mit dem vielseitigen Winterblüher alles machen kann. SfE hat den bekannten deutschen TV-Floristen Michael Frings nach seinen besten Tipps für eine aufmerksamkeitsstarke Weihnachtssternpräsentation gefragt.

„Meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, die Kunden mit etwas zu begeistern, das sie noch nicht kennen. Zum Beispiel, indem man Weihnachtssterne als Schnittblumen verwendet oder sie auf ungewöhnliche Weise verwendet, wie zum Beispiel in einem Adventskranz“, erläutert Frings und stellt eine einfache Idee vor, die in jedem Geschäft oder Schaufenster funktioniert, unabhängig vom Platz:
„Schneiden Sie die Stiele eines Weihnachtssterns ab und versiegeln Sie die Schnittflächen, indem Sie diese zunächst kurz in 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser tauchen. Entfernen Sie die Hütchen einiger Christbaumkugeln, stecken Sie die abgeschnittenen Weihnachtssternstiele hinein und füllen Sie die Kugeln mit Wasser, bevor Sie sie mit dekorativem Draht oder Band an einem Christbaum oder Zweig aufhängen.“

Die ganze Produktpalette zeigen

„Wer eine Schaufenster- oder Ladenpräsentation plant, sollte dafür sorgen, dass diese in sich stimmig ist, und seinen Kunden zeigen, dass alles vorhanden ist, was sie für eine gelungene Weihnachtsdekoration brauchen, empfiehlt Frings: „Wählen Sie eine bestimmte Farbe oder ein Thema für Ihre Auslage, z. B. die Farben Beige und Creme für einen typischen Bürobereich. Und veredeln Sie Ihre Weihnachtssterne mit passenden Übertöpfen und zusätzlichen Dekorationselementen zu originellen Blickfängen, die Ihre Kunden zum Nachmachen einladen.“

Die folgenden drei kreativen Ideen für die Weihnachtssternpräsentation mit detaillierten Schritt-fürSchritt-Anleitungen dürften Kunden mit Sicherheit begeistern und den Umsatz im Herbst und Winter
ankurbeln.

Drei Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Einsatz in Geschäften

Kokedama-Kugeln mit Weihnachtssternen
Kokedama ist eine japanische Tradition, bei der der Wurzelballen einer Pflanze mit Moos umwickelt wird, so dass eine Kugel entsteht. Eine Weihnachtsstern-Kokedama, die in einem Schaufenster von der Decke hängt oder auf einem Tisch im Geschäft steht, ist ein wunderschöner Blickfang , der sich in wenigen Schritten umsetzen lässt.

In diesem Gartencenter werden Kokedamas mit Weihnachtssternen ausgestellt. Daneben sind auf kleinen Kreidetafeln die jeweiligen Sortennamen vermerkt.

Für eine Weihnachtsstern-Kokedama benötigt man Flach- bzw. Plattenmoos, silbernen Dekodraht, Schnur sowie einen Weihnachtsstern in Standardgröße.
Schritt 1: Den Weihnachtsstern aus seinem Übertopf nehmen und den Wurzelballen mit Moos
umwickeln.
Schritt 2: Den Moosball mit dem Dekodraht und der Schnur umwickeln und die Enden verknoten.
Schritt 3: Eine Schleife aus dem Draht oder der Schnur binden und die fertige WeihnachtssternKokedama aufhängen

Damit die Dekoration immer frisch aussieht, den Weihnachtsstern regelmäßig sparsam von oben gießen, zum Beispiel mit einer Sprühflasche. Alternativ kann man den Moosball alle paar Tage in ein Gefäß mit ein wenig Wasser legen, damit er sich vollsaugen kann. Gut abtropfen lassen, bevor man ihn wieder aufhängt. Kokedamas eignen sich auch sehr gut für eine Warenpräsentation mit Weihnachtssternen als Tischschmuck. Hierfür fünf oder sechs Kokedamas mit verschieden großen Weihnachtssternen, unter anderem Mini-Poinsettien, in der gleichen Farbe anfertigen. Die Kokedamas anschließend nebeneinander in eine große, flache Schale legen und die Zwischenräume mit getrockneten Blüten, Laub oder Christbaumkugeln auffüllen. Für eine minimalistische Version kann man auch komplett auf zusätzliche Dekoelemente verzichten. Die erzielte Wirkung variiert, je nachdem, welche Weihnachtssternsorte, welchen Draht und welche Art von Schnur man für die Kokedamas wählt. Naturfarbenes Islandmoos, neutrale Schnüre und weiße oder cremefarbene Weihnachtssterne auf einem hellen Holztablett passen zum Beispiel zu dem angesagten Japandi-Stil, einem Mix aus japanischem Ambiente und Scandi-Look.

In der Hauptsaison ab November, wenn vermehrt klassisch rote Weihnachtssternsorten erhältlich sind, schaffen goldglänzende Gefäße mit Ilex, roten und goldenen Christbaumkugeln und Kokedamas mit roten Poinsettien eine festliche Atmosphäre. Bei allen Arrangements und Dekorationsideen empfiehlt es sich, die Pflanzen sowie Behälter mit den verwendeten Materialien in unmittelbarer Nähe auszustellen, so dass Kunden, die die Dekorationen selbst gestalten möchten, nicht lange suchen müssen und alle benötigten Zutaten direkt in den Einkaufswagen legen können.

Hängender Weihnachts(stern)baum aus Draht

Dieser Mini-Christbaum zum Aufhängen ist eine schnelle, einfache Idee, die mit Sicherheit in jedem Geschäft eine große Wirkung erzielt. Um sie selbst zu gestalten, benötigt man Basteldraht (1 – 2 Millimeter stark), zwei Zangen (einen Seitenschneider zum Schneiden und eine Flachzange zum Biegen des Drahts), Wacholderzweige, kleine Weihnachtskugeln, Bindfaden/Band, Silberfaden, drei Reagenzgläser sowie drei Mini-Weihnachtssterne.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: Mit dem Seitenschneider ein 50 bis 60 Zentimeter langes Stück Draht abschneiden. Mit der Flachzange an einem Ende eine kleine Öse zum Aufhängen drehen.
Schritt 2: Von der Öse ausgehend den Draht Runde für Runde zu einer Spirale formen. Auch das Ende mit einer Öse versehen.
Schritt 3: Wacholderzweige mit Silberfaden auf den Draht wickeln.
Schritt 4: Die kleinen Kugeln und die Reagenzgläser mit Band an dem mit Wacholder umwickelten Draht befestigen und den Mini-Christbaum an der gewünschten Stelle aufhängen. Anschließend Wasser in die Reagenzgläser füllen und geschnittene Weihnachtssterne hineinstellen.

Tipp: Geschnittene Weihnachtssterne bleiben bis zu zwei Wochen lang frisch, wenn man unmittelbar nach dem Schneiden der Stiele den Milchsaftaustritt an den Schnittstellen stoppt. Hierfür die Stiele zunächst für circa fünf Sekunden in 60 Grad heißes Wasser und anschließend in kaltes Wasser tauchen.

Diese Idee ist ideal für Schaufensterdekorationen, da sich die Bäume bewegen und drehen, sobald sie aufgehängt sind. Dies zieht Aufmerksamkeit von außen auf die Auslage. Aber nicht vergessen, dass Weihnachtssterne keine Zugluft vertragen. Es ist deshalb wichtig, die Topfpflanzen von offenen Türen oder Fenstern fernzuhalten.

In abgewandelter Form eignet sich die Hängedekoration auch sehr gut für herbstliche Schaufensterdekorationen. Hierzu einfach die Weihnachtskugeln durch saisonale Beeren ersetzen und die Drahtspirale mit Herbstlaub schmücken. Dazu passen geschnittene Weihnachtssterne in warmen Herbsttönen wie Lachs, Apricot oder Rosé.

Moderner Adventsstern aus Holz

Dieser DIY-Advents-Stern im skandinavischen Stil ist eine schlichte, moderne Alternative zum klassischen runden Adventskranz und kommt in einem Schaufenster besonders gut zur Geltung. Die minimalistische Dekoration aus naturfarbenen Rundhölzern setzt die sternenförmigen, roten Hochblätter der geschnittenen Weihnachtssterne perfekt in Szene.

Man benötigt: unterschiedlich dicke, naturbelassene Rundhölzer, eine Feinsäge, eine Gehrungsschneidlade zum einfachen Zuschneiden der Hölzer, eine Sternschablone aus Pappe, eine Heißklebepistole, eine Schere, je vier Stabkerzen und Kerzenhalter, drei Reagenzgläser, geschnittene Weihnachtssterne, kleine Sterne und Herzen zum Verzieren.

Schritt 1: Mit der Gehrungsschneidlade aus den Rundhölzern insgesamt 100 bis 120 unterschiedlich lange Holzstücke zusägen. Bei dem hier gezeigten Modell sind die Stücke 4,5, 5 und 5,5 Zentimeter lang.
Schritt 2: Die Holzstückchen mit dem Heißkleber auf die Sternschablone kleben. Unterschiedlich lange und dicke Hölzer wechseln sich ab. Dabei nicht vergessen, drei Lücken für die Reagenzgläser zu lassen. Sobald der Kleber trocken ist, den Stern ausschneiden.

Schritt 3: Die Kerzenhalter und Reagenzgläser platzieren. Zum sicheren Befestigen der Kerzenhalter Löcher in vier der dickeren Holzstücke bohren. Die Reagenzgläser an den vorgesehenen Stellen zwischen die Holzstücke schieben und eventuell mit Heißkleber fixieren. Dann die Kerzen in die Kerzenhalter stecken und die kleinen Herzen und Sterne auf den Holzstern kleben.

Zum Schluss die Reagenzgläser mit Wasser füllen und die geschnittenen Weihnachtssterne hineinstellen.

Besonders in der Weihnachtszeit sind viele Menschen offen für DIY-Ideen. Um den Umsatz zu steigern und das Projekt so zu gestalten, dass es für die Kunden schnell und einfach umzusetzen ist, kann man kleine Kärtchen mit der Bastelanleitung drucken und diese zusammen mit der Sternschablone, vorgesägten Rundhölzern und Dekomaterialien als fertiges Set anbieten. Außerdem sollte man sicherstellen, dass passende Kerzen und Kerzenhalter in der Nähe zu finden sind, damit die Kunden diese nicht woanders einkaufen.

Viele weitere Informationen und schöne Dekorationsideen mit Weihnachtssternen gibt es
unter
www-weihnachtsstern.de
Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Stars for Europe“, Beleg erbeten.

Stars for Europe
Stars for Europe (SfE) ist die Marketinginitiative der europäischen Weihnachtssternzüchter Dümmen Orange, Selecta One, Beekenkamp und Syngenta Flowers. Die Initiative wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, den Weihnachtsstern-Absatz in Europa zu fördern und langfristig zu sichern. Aktivitäten von SfE gibt es zurzeit in 22 europäischen Ländern. Von 2021 bis 2024 werden die Marketingmaßnahmen im Rahmen der Kampagne „Sterne verbinden Europa“ in sieben Ländern von der EU gefördert: In Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien und Schweden.